Menschen mit Geduld und Einfühlungsvermögen gesucht. Anton (schwarz-weiß) und Freya (dreifarbig) sind ungefähr im Mai 2022 geboren und zusammen mit ihren Geschwistern Yoda und Frida ganz ohne Menschenkontakt aufgewachsen, bis sie gemeldet wurden und eingefangen werden konnten. Währen Yoda und Frida schon sehr genießen, sich streicheln zu lassen, tut sich vor allem Anton schwer damit. Wir sind uns sicher, dass er die Kurve noch kriegt, aber er braucht einfach mehr Zeit und Zuwendung, als wir ihm bieten können. Er will eigentlich, kann aber seine „Restangst“ vor der Hand nicht ganz ablegen. Er spielt (und frisst) unglaublich gerne und ist dabei nicht zurückhaltender als seine Geschwister.

Freya ist ein kleiner Wirbelwind. Beim Spielen hat sie gerne die Nase vorn und wenn sie die „Beute“ erst einmal hat, beansprucht sie sie auch für sich. Sie versucht, sie in Sicherheit zu bringen und knurrt die anderen auch mal an, die das ohne Widerrede respektieren. Freya lässt sich inzwischen auch streicheln, aber Priorität hat eindeutig das Spielen. Bei allen vier Jungkatzen beschränkt sich die Zutraulichkeit momentan auf ihre Bezugsperson, wer sich also auf sie einlässt, braucht auf jeden Fall nach einem Orts- und Personenwechsel viel Geduld. Aber eins ist sicher: es lohnt sich! Wer mag die Herausforderung annehmen? Alle vier sind stubenrein, bei Abgabe geimpft, entwurmt und kastriert. Da sie sich mit Sicherheit schneller in einer neuen Umgebung eingewöhnen, wenn sie zu zweit sind, würden wir sie gerne im Doppelpack abgeben. Die Konstellationen sind nur ein Vorschlag und können natürlich geändert werden, da sich alle untereinander gut verstehen.

Kontakt: 07473-952055

Kategorien: Zuhause gesucht